BergzeitIn seinem neuen Bildband „Bergzeit“ portraitiert Herbert Raffalt miit gewohnt eindrucksvollen Bildern die Gebirgsregion Dachstein Tauern. Gefühlvoll gibt der Ennstaler Fotograf Einblick in die Vielfalt und Faszination seiner Heimat. Zu den Bildern gibt es 36 sorgsam ausgewählte Wandertipps, die den Leser zu den schönsten Winkeln in der Region führen. Der Bogen spannt sich von stillen kaum bekannten Geheimtipps bis hin zu den begehrten Zielen die ganz oben auf der Wunschliste vieler Wanderer stehen.
In den Schladminger Tauern gibt es einige sogenannte Premiumwege die sich durch ihre Landschaftlichen Reize, durch ihre Länge oder einfach durch ihre besondere Bedeutung auszeichnen. Neben der Tour  durch den Klafferkessel oder der Runde über das Kieseck zählt auch die Tauernrunde über die Hans Wödl Hütte zu den ganz großen und begehrten Touren in den Niederen Tauern.

Hüttenwirt Willi spielt auf ..

Im Jahr 2014 feierte die Gollinghütte ihr 110 jähriges Jubiläum, das am 19. Juli festlich begangen wurde. Die Bürgermeister der Nachbargemeinden, Vertreter der Alpinen Vereine Schladming, Haus und Alpenklub sowie unsere Gebietsnachbarn haben an der Feier gemeinsam mit 14 Mitgliedern der Preintaler teilgenommen. Für die musikalische Untermalung und ein ausgezeichnetes Essen hat Hüttenwirt Willi Reiter gesorgt.

Im August wurden im ersten Stock Umbauten bei zwei Zimmern durchgeführt, die nun einzeln zugänglich sind zum besseren Komfort der Gäste. Im September erfolgte die Restaurierung des Stiegenhauses, wo die Heraklitplatten der Wandverkleidung verputzt wurden, so dass das Stiegenhaus nun auch ein zeitgemäßes Aussehen hat.

Schon im Vorjahr wurde mit der Planung der Energieversorgung durch ein Wasserkraftwerk begonnen, das nach intensiven Vorbereitungen in den letzten drei Septemberwochen durch die Firmen Bliem und Rettenwender in Rekordzeit gebaut wurde. Am 1. Oktober konnte die Turbine den Probelauf erfolgreich absolvieren. Es stehen nun für die Versorgung der Hütte 12 kW zur Verfügung, mit denen auch die Seilbahn, die Kläranlage, eine verbesserte Warmwasserversorgung, Heizung und Betrieb der Küchengeräte gespeist werden können. Für die Finanzierung wurde eine Förderung durch die KPC Kommunalkredit zugesagt.

Bau des TurbinenhausesIm Zuge der zweiten Ausschreibung des Klima und Energiefonds der Republik Österreich wurde die AGP Anfang März 2011 darüber informiert, dass dem im Oktober 2008 eingereichten Kraftwerksprojekt zur Versorgung der Preintalerhütte mit einer klimarelevanten und nachhaltigen Energietechnologie eine Förderung zugeteilt wird.

Unter der Auflage, das Projekt bis Ende des Jahres 2011 abzuwickeln, begannen wir daraufhin mit der Arbeit an dem Klimaschutzprojekt, welches eine ökologisch sinnvolle und sichere Energieversorgung gewährleisten soll. Es gelang nach intensiven Verhandlungen mit dem Eigentümer des Wasserrechtes, den Grundeigentümern sowie mit der Behörde bei der Wasserrechtsverhandlung am 29.6.2011 einen positiven Bescheid für die Errichtung zu erhalten. Die anschließende Vorbereitung der Arbeiten führte dann zu einem Baubeginn am 26.September 2011. Trotz Unterbrechung durch Schneefall gelang es am 4. November die Turbine einzubauen und eine positive Erstabnahme des Wasserkraftwerkes durchzuführen.

Preintalerhüttenteam

Nach einem arbeitsintensiven Frühjahr ist es endlich soweit! Die Renovierung des Küchenbereiches auf der Preintalerhütte wurde erfolgreich abgeschlossen und es kann wieder in vollem Umfang für ihr leibliches Wohl gesorgt werden.

Gerne verwöhnt sie das Hüttenteam mit Schmankerln und Spezialitäten aus der Region. Ob mit steirischen Kasnock'n, einem traditionellen Bergsteigeressen, oder dem süßen Nachschlag  ..

Am 2. Juli fand auf der Preintalerhütte die Feier zu deren 120 jährigem Bestehen statt. Bereits im Jahr 1889, also 4 Jahre nach der Gründung der Gesellschaft, wurde der Entschluss gefasst, neben der Anlegung neuer Wegmarkierungen auch einen Baufonds zu schaffen, sowie einen Platz für eine zu erbauende Schutzhütte ausfindig zu machen (Generalversammlung vom 20. 5. 1889). Die Wahl fiel auf das Gebiet der Waldhornalpe im Untertal, im Herzen des Arbeitsgebietes der Gesellschaft, wo ein Grundstück mit 30 Quadratklafter Größe (97,2 m²) erworben wurde. Auf diesem wurde die Hütte bis zum Frühsommer 1891 mit Baukosten von 934,68 Gulden errichtet und am 15. August 1891 als Preintalerhütte feierlich eröffnet.

Schlagzeilen

Unsere Hütten waren vom 08. Juni bis zum 07. Oktober 2018 für Sie geöffnet.
Wir danken allen Bergsteigerinnen und Bergsteigern für Ihren Besuch auf unseren Hütten!
Aktuelle Seite: Start News