Hüttenchronik Preintalerhütte

In diesem Gebiet war schon Erzherzog Johann (1782-1859), ein Sohn von Kaiser Leopold II., touristisch tätig. Erzherzog Johann, den man gerne als den steirischen Prinzen bezeichnet, bestieg im Jahre 1814 die Hochwildstelle und 1817 den Hochgolling.

Preintalerhütte 1909Die eigentliche Erschließung der Schladminger Tauern begann aber erst 1886 durch die Alpine Gesellschaft "Preinthaler" mit Sitz in Wien, unter deren Gründungsobmann Edmund Forster. Am 29.10.1888 beschloß man, sich den damals weitgehend unbekannten Schladminger Tauern als Arbeitsgebiet zuzuwenden und in diesem Gebiet "Wegemarkierungen zu schaffen und Gedenkbücher auf den Gipfeln zu hinterlegen". Im Herbst 1890 wurde als Standort der geplanten Schutzhütte die Waldhornalpe im Herzen des Arbeitsgebietes gewählt und dort ein Grundstück mit einer Größe von 30 Quadratklaftern (ca. 97 qm) erworben. Im Frühsommer wurde unter dem Obmann Hans Wödl die Hütte fertiggestellt und am 15.8.1891 als Preintalerhütte feierlich eröffnet. Die Baukosten betrugen 934,68 Gulden.

1891 Eröffnung am 15.08.
1894 Verproviantierung nach Pott´schem System
1911 Sommerwirtschaft
1921 Erste Erweiterung (Preintalerzimmer, Schlafräume im Erdgeschoss, Schlafraum im Dachgeschoss, Küchenzubau)
1926 Umbau des Schlafraumes im Erdgeschoss auf zwei Zimmer
1928 Wasserleitung (Widderanlage und Wassertrog)
1934 Beschaffung des Bauholzes für neue Hütte
1951 Verstärkung der Deckenkonstruktion über Gastzimmer und Bettentrakt, Pferdestall
1955 Zweite Erweiterung (12 Betten, 50 Lager, grösseres Gastzimmer)
1957 Sanitäranlagen
1962 Küchenneubau, Pächter- und Personalraum, Materialseilbahn
1964 Neuer Schlafraum über Sanitäranlagen
1969 Neue Kücheneinrichtung
1972 Anschaffung Geländefahrzeug Puch-Haflinger
1974 Planung für Totalumbau. Erster Materialtransport mit dem Hubschrauber
1976 Beginn des Umbaus, Fertigstellung des Rohbaus
1977 Für provisorischen Betrieb fertig (120 Matratzenlager). Errichtung einer Kläranlage
1979 Ausgestaltung erstes Stockwerk
1980 Gastraum eingerichtet
1981 Umbau fertig mit Ausnahme des Sanitärtrakts
1982 Präsentation der Hütte vor der Öffentlichkeit
1986 Fertigstellung des Sanitärtraktes
1987 Neubau der Kläranlage mit Einbindung der Waldhornalm. Errichtung des Güterweges bis zur Gfölleralm
1988 Bau des Güterweges bis zur Kotalm, Einstieg der Gesellschaft in die Güterweggenossenschaft
1991 100 jähriges Hüttenjubiläum
1992 Bau der westseitigen Terrasse. Wasserrechtsverhandlung für eine vollbiologische Kläranlage
1995 Bau einer vollbiologischen Kläranlage
2003 Umbau der Seilbahn auf umlaufendes Zugseil
2006 Erneuerung der Quellfassung
2008 Umstellung auf elektrische Beleuchtung
2012 Errichtung eines Wasserkleinkraftwerks zur Versorgung der Preintalerhütte mit klimarelevanter und nachhaltiger Energietechnologie
2016 Ausbau des Dachgeschosses und Erweiterung der Terrasse

Pächter

2011-          Wolfgang und Rita Höflehner
1970-2010   Franz und Vroni Höflehner
1958-1969   Ehepaar Hasenhüttl
1947-1957   Therese Rehling
1943-1946   Thea Epp
1936-1943   Paula Pichler-Grössing mit Bachler
1926-1935   Eheleute Fink
1922-1925   Eheleute Erlbacher
1911-1922   Lisl Denk

Schlagzeilen

Unsere Hütten waren vom 08. Juni bis zum 07. Oktober 2018 für Sie geöffnet.
Wir danken allen Bergsteigerinnen und Bergsteigern für Ihren Besuch auf unseren Hütten!